INERSIKI


Instrumentenentwicklung zur Erfassung raumbezogener Sicherheitsbelange von Kindern und Jugendlichen
 

Forschungsvorhaben
(Projektlaufzeit 2019 - 2021)

Grundlagenrecherche und Ordnung des Forschungsfeldes

Ziele:

  • Eine vertiefte Recherche zum raumbezogenen Furchtempfinden von Kindern.
  • Analyse bestehender Ansätze und Strategien zur Erfassung des Furchtempfindens

 Beschreibung der Arbeit:

  • Wissenschaftliche Literaturanalyse für eine Definition des raumbezogenen Furchtempfindes von Kindern und Jugendlichen.
  • Aufbereitung des Forschungstandes.

  • Recherche vergleichbarer Erhebungsansätze und Prüfung auf deren Übertragbarkeit auf den hier relevanten Kontext.

  • Einbeziehung wissenschaftlicher und praktischer Fachexpertise zur Frage nach geeigneten Erhebungsmethoden.

(geplante) Ergebnisse:

  • Definition von Rahmenbedingungen für die Erhebung von Unsicherheitsgefühlen und Opfererfahrungen von Kindern und Jugendlichen.
  • Bestehende Erhebungsansätze und -konzepte sind als Grundlage der weiteren Entwicklung eines Instrumentenkoffers aufgearbeitet.

  • Definition von Kriterien für die Auswahl der Untersuchungsräume.


Aufbereitung von Instrumenten zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Stadtplanung und - gestaltung

Ziele:

  • Analayse der bereits erprobten Ansätze zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Kontext der Gestaltung der städtischen Umwelt.

  • Prüfung der Übertragbarkeit der Ergebnisse auf das Projekt INERSIKI.

Beschreibung der Arbeit:

  • Recherche, Analyse und Aufbereitung von Instrumenten der Kinder- und Jugendbeteiligung im Rahmen von Raumbewertung und -gestaltung.

  • Einbeziehung lokaler Fachkräfte für einen gemeinsamen Austausch sowie die Diskussion der Zwischenergebnisse und die weitere Vorgehensweise.

(geplante) Ergebnisse:

  • Es liegen ausgewertete und aufbereitete Erfahrungen beim Einsatz von Beteiligungsinstrumenten der kooperativen Stadtgestaltung und Raumanalyse vor.

  • Identifikation von Rahmenbedingungen gelingender Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.


Auswahl von Untersuchungsräumen, Erstellung kleinräumlicher Kriminalitätslagebilder und Erfassung von möglichen Angst- und Gefahrenräumen


Ziele:

  • Auswahl geeigneter Untersuchungsräume in Steglitz-Zehlendorf, in denen die entwickelten Instrumente unter realistischen Einsatzbedingungen modelhaft getestet werden.

  • Insbesondere sollen mögliche Angst- und Gefahrenräume von Kindern und Jugendlichen im urbanen Raum identifiziert und mit dem Ziel einer möglichst breiten Differenzierung untersucht werden.

Beschreibung der Arbeit:

  • Es werden bis zu drei Untersuchungsräume bestimmt.

  • Dabei erfolgt eine Untersuchung und Differenzierung der Räume mittels der Aufbereitung statistischer Daten und der Erstbegehungen ausgewählter Räume.

  • Die Sicherheitsbewertung erfolgt mithilfe polizeilicher Daten und der Einschätzung von Experten.

  • Ein weiteres Kreterium für die Auswahl geeigneter Räume ist die Kooperationsbereitschaft lokaler Akteure.

  • Der Feldtest in den ausgewählten Räumen wird vorbereitet.

(geplante Ergebnisse):

  • Auswahl von bis zu drei Untersuchunsräumen.

  • Erste Annäherung und inhaltliche Auseinandersetzung mit den Gebieten.


Konzeption von Erhebungsinstrumenten zur Erfassung von Sicherheitsbelangen und raumbezogenen Unsicherheitsgefühlen bei Kindern und Jugendlichen


Ziele:

  • Erfassung und baulich-räumliche Typisierung der Untersuchungsräume.

  • Entwicklung geeigneter Instrumente und Methoden für die Arbeit der Polizei, Jugendhilfe und Stadtplanung, mit deren Hilfe die Sicherheitsbelange von Kindern und Jugendlichen im urbanen Raum zielgruppengerecht erfasst werden können.

Beschreibung der Arbeit:

  • Auf Basis der Erkenntnisinteressen der Hauptakteure Polizei, Jugendhilfe und und Stadtplanung und der Ergebnisse der vorangegangnenen Arbeitsschritte werden geeignete Erhebungsinstrumente entwickelt.
  • Dabei werden auch bereits bestehende Methoden und Erkenntnisse berücksichtigt und ggf. adaptiert.

  • Es werden städtebauliche und kriminologische Analysen für die ausgewählten Untersuchungsräume erstellt und Begehungen durchgeführt.

(geplante) Ergebnisse:

Der im Laufe der Zeit entstehende Instrumentenkoffer beinhaltet eine Darstellung der Methoden, der Einsatzbedingungen sowie eine Einschätzung auf Basis der theoretischen Auseinandersetzung und recherchierten Erfahrungen an anderen Orten und in anderen Kontexten.


Feldtest des vorläufigen Instrumentenkoffers in den Untersuchungsräumen


Ziele:

  • Die vorläufig entwickelten Methoden bzw. der Instrumentenkoffer werden in den Untersuchungsräumen im Rahmen von Feldtests mit den Kindern und Jugendlichen getestet.
  • Ihre Sichtweisen und Erfahrungen sollen dabei helfen, Stolpersteine aufzuzeigen und Gelingfaktoren zu erörtern.

Beschreibung der Arbeit:

  • Konzeption, Durchführung und Dokumentation von verschiedenen Workshops.

  • Die Akteure vor Ort werden auf die bevorstehenden Feldtests vorbereitet.

  • Interessierte Kinder und Jugendliche werden dazu eingeladen, in den Untersuchungsräumen, die besagten Instrumente und Methoden gemeinsam zu testen.

  • Die gesammelten Informationen, Erfahrungen und Ergebnisse werden zusammengetragen.

  • Gemeinsam mit den beteiligten Akteuren sowie Kindern und Jugendlichen wird über die Eignung und Nutzbarkeit der Instrumente sowie die Methoden diskutiert und reflektiert.

(geplante) Ergebnisse:

  • Kinder und Jugendliche wurden zielgruppengerecht an der Erprobung der Methoden beteiligt und haben ihre Erfahrungen und Sichtweisen geäußert.
  • Die lokalen Akteure haben am Feldtest mitgewirkt und ihre Erfahrungen eingebracht.

  • Der Instrumentenkoffer wird auf der Grundlage der Erkenntnisse aus dem ersten Feldtest verfeinert.


Finalisierung des Instrumentenkoffers und Aufbereitung der Erkenntnisse


Ziele:

  • Der entwickelte Instrumentenkoffer wird finalisiert und zur Anwendung außerhalb dieses Projektes fertiggestellt.

  • Die gewonnen Erkenntnisse des INERSIKI Projektes werden durch Präsentationen und wissenschaftliche Publikationen der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Beschreibung der Arbeit:

  • Die eingesetzten Methoden und Instrumente werden für den bundesweiten Einsatz ausgewertet und aufbereitet.

  • Die Ergebnisse des Projektes werden auf Fachveranstaltungen präsentiert und diskutiert.

(geplante) Ergebnisse:

  • Ergebnis ist ein Instrumentenkoffer, mithilfe dessen die Sicherheitsbelange von Kindern und Jugendlichen erfasst werden können.

  • Ein weiteres Ergebnis ist ein praxisorientiertes Handbuch, welches Methoden und Instrumente für die Erfassung von Unsicherheitserfahrungen von Kindern und Jugendlichen beinhaltet, die nach Veröffentlichung von Polizei, Jugendhilfe und Stadtplanung angewendet werden können.